Psychotherapie

Psychotherapie bedeutet wörtlich übersetzt Behandlung der Seele. Sie bietet Hilfe bei Störungen des Denkens, Fühlens, Erlebens und Handelns. Darüber hinaus wird Psychotherapie bei psychosomatischen Störungen angewandt. Der Begriff Psychosomatik bringt zum Ausdruck, dass die Psyche (Seele) einen schädigenden Einfluss auf das Soma (Körper) hat.

Immer mehr werden psychologische Behandlungsmethoden begleitend zu medizinischen Maßnahmen oder bei organischen Störungen eingesetzt (z.B. bei chronischen Erkrankungen, bei starken Schmerzzuständen, bei neurologischen Störungen, bei Herz-Kreislauferkrankungen).

Wann sind Medikamente sinnvoll und wann eine Psychotherapie?

Manche Patienten haben Angst vor der Einnahme von Psychopharmaka, andere wiederum schwören auf den hilfreichen Effekt solcher Medikamente. Unter Wissenschaftlern allerdings besteht mittlerweile weitgehend Einigkeit darüber, dass für etliche psychische Erkrankungen gilt: Psychotherapie und Medikation wirkt besser als eines davon alleine.

In der Zusammenarbeit von Psychotherapeut und Psychiater liegt folglich eine große Chance.

Der Streit, welche Schule denn am wirksamsten sei, gilt in seiner ursprünglichen Form als überholt. Persönlichkeitsmerkmale von Therapeut und Patient, die therapeutische Beziehung, sowie die Art der Problematik sind sicherlich fast ebenso wichtig, wie die Frage, welche Methode angewandt wird. Aus diesem Grund wird vermehrt eine so genannte integrative oder allgemeine Psychotherapie propagiert.

Integrative Psychotherapie

Integrative Psychotherapie ist ein moderner, interdisziplinär orientierter, schulen- und methodenübergreifenden Therapieansatz.

Unser Vorgehen: integrativ

Die Basis unserer therapeutischen Arbeit bilden die kognitive Verhaltenstherapie und die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, unser Vorgehen ist integrativ.

Psychotherapie ist sehr zeitaufwendig. Daher können nicht alle Patienten, die aufgrund ihres Leidens eine Psychotherapie benötigen, in der Praxis dauerhaft behandelt werden. Es wird jedoch Hilfe angeboten, „den richtigen“ Psychotherapeuten zu finden.